home






Kritiken:

Münchner Merkur

Konzert in Altstätten

Pressemitteilung
München, den 19.09.2011

Ethno-Jazz Quartett City M bringt neue CD mit abwechslungsreichen Kompositionen heraus Die vier Musiker von City M stellen auf ihrer neuen CD sowohl eigene Kompositionen als auch Arrangements vor. Die seit 2011 bestehende Ethno-Jazz-Gruppe City M stellt auf ihrer gerade erschienenen CD sechs selbst komponierte Stücke sowie ein Arrangement des bekannten Stückes Asturia von Albeniz vor. Das weißrussisch geprägte Ensemble mit dem Geschwisterpaar Olga und Stepan Mishula, dem Pianisten Viktor Makhnovich sowie dem Percussion Spieler Sascha Gotowtschikow stellen besonders mit dem Einsatz des Cimbaloms, ein v.a. in Weißrussland weit verbreitetes Saiteninstrument - eine bisher im Jazz ungewöhnliche Kombination von Instrumenten vor. In allen Stücken kombinieren die Musiker jazzige Elemente mit Elementen des Latin-Jazz sowie fernöstlicher Folkloremusik. Während Ethno-Jazz in westlichen Ländern bisher wenig bekannt ist, hat diese Musikrichtung in vielen osteuropäischen Ländern inzwischen einen festen Platz in der Jazz-Szene und ist auf internationalen Musikfestivals vertreten. Olga Mishula (Cimbalom), das Herz des Ensembles, kam über ein DAAD Stipendium 1996 ans Richard-Strauß-Konservatorium. Sie ist vielfach öffentlich und international aufgetreten, u.a. auch unter Kent Nagano und Kurt Masur. Gemeinsam mit ihrem Bruder Stepan Mishula (Saxophon) sowie Viktor Makhnovich (Klavier/Keyboard) hat sie 2009 das Ensemble gegründet. Vor kurzem kam Sascha Gotowtschikow der mit bekannten Jazz-Musikern wie Dave Samuels und Bob Mintzer aufgetreten ist, hinzu, um das Ensemble als Percussionist zu ergänzen. Alle vier Mitglieder von City M. sind an den Konservatorien und Musikakademien in Minsk und/oder München ausgebildet worden, vielfach international aufgetreten und haben zahlreiche Auszeichnungen, z.B. erste Preise sowie den Sonderpreis des Förderpreises Gasteig e.V. erhalten. Das Repertoire der vier Berufsmusiker reicht von der Klassik bis zur zeitgenössischen Musik und zum Jazz. Gerade die ungewöhnliche Kombination ihrer Instrumente mit dem Einsatz des Cimbaloms und die Professionalität jedes einzelnen Ensemble-Mitglieds machen City M zu einer Ausnahmeerscheinung in der Jazz-Szene. Nach einigen öffentlichen Auftritten dieses Jahr sind weitere internationale Konzerttermine geplant.
Woebcken PR